Home > Auszeichnungen > Vodafone Smart Accessibility Awards

Ende 2011 haben wir mit der Wheelmap.org Android App den Vodafone Smart Accessibility Award gewonnen.

Ein Auszug aus der Pressemitteilung von Vodafone:

Düsseldorf, 7. Dezember 2011. EU-Kommissarin Neelie Kroes und Vodafone Konzernchef Vittorio Colao haben in Brüssel die Sieger des mit 200.000 Euro dotierten Wettbewerbs „Smart Accessibility Award“ ausgezeichnet. Diese Initiative der Vodafone Foundation zeichnet Applikationen (Apps) für mobile Endgeräte aus, die die Lebensqualität von älteren Menschen und Menschen mit Behinderung verbessern und ihnen die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erleichtern sollen. Unterstützt wurde der EU-weite Wettbewerb unter anderem vom European Disability Forum (EDF). Diese gemeinnützige Organisation vertritt die Interessen von 80 Millionen europäischen Bürgern mit Behinderung. Unter den vier europaweiten Preisträgern findet sich auch Wheelmap, eine Entwicklung des Berliner Vereins „Sozialhelden e.V.“

„Vodafone verpflichtet sich, alles in seiner Macht stehende zu tun, um Menschen jeden Alters und jeden Behinderungsgrades zu unterstützen: Wir wollen die Smartphone-Revolution auf möglichst viele Personengruppen ausweiten“, sagte Konzernchef Vittorio Colao bei der Preisverleihung. EU-Kommissarin Neelie Kroes zeigte sich davon überzeugt, dass jeder von der digitalen Revolution profitieren kann. „Wir brauchen entsprechende Smartphone Apps für alle Bevölkerungsgruppen. Ich gratuliere den Gewinnern des Smart Accessibility Awards und der Vodafone Foundation. Sie tragen dazu bei, dass die Vorteile des Smartphones allen Europäern zugute kommen.“

Aus Deutschland stammt die App Wheelmap – eine Onlinekarte für Rollstuhlfahrer. Ausgezeichnet in der Kategorie „Mobilität“ zeigt Wheelmap in einer Karte die Rollstuhltauglichkeit und Zugänglichkeit von öffentlichen Bereichen wie Cafés, Museen, Hotels und Geschäften. Über 170.000 Plätze – zumeist in deutschen Städten – wurden bislang von Nutzern markiert, etwa zwei Drittel davon sind für barrierefrei befunden worden. Für Raul Krauthausen, Vorstand der Sozialhelden, ist der Award eine richtungweisende Verpflichtung: „Das ist unser erster europäischer Preis – wir sind überwältigt und froh. Das unterstützt uns bei der Internationalisierung des Projektes. Unsere App in andere Länder zu erweitern, ist unser nächstes Anliegen“, so der 31jährige. Er ist durch eine Glasknochenkrankheit Rollstuhlnutzer und einer der Ideengeber für die Applikation. Erste Einträge in Wheelmap gibt es bereits für Kanada, Japan und der Türkei. Die Onlinekarte ist in 13 Sprachen verfügbar. Die rund 20 Sozialhelden engagieren sich weitgehend ehrenamtlich, der Verein hat nur vier angestellte Mitarbeiter.

Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Benötigte Felder mit * markiert

*