Home > Aktuelles > Krauthausen trifft Hirschhausen
Ein Gruppenbild mit Eckhart von Hirschhausen und den Sozialhelden

Am 21. Mai war Raul Krauthausen bei Eckart von Hirschhausens „Quiz des Menschen“ zu Gast und hat die Arbeit und Projekte von uns vorgestellt. Wenn auch du unsere Arbeit, wie Eckart von Hirschhausen unterstützen, möchtest, dann spende für uns und erhalte als Dank einen Sozialhelden-Klecks. Ganz lieben Dank!

 

Und hier der Auftritt in voller Länge und Schönheit:

Jetzt spenden!

3 Comments, RSS

  • dennis moritz

    schreibt zu:
    29. Mai 2015 um 15:54

    Hallo ,
    mein Name ist Dennis Moritz. ich würde gerne mehr über die Sozalhelden erfahren und eventuell bei ihnen arbeiten um ihnen zu helfen und unterstützen .Über eine Antwort würde ich mich freuen.

    MfG
    Dennis Moritz

    • andi

      schreibt zu:
      2. Juni 2015 um 16:21

      Hallo Dennis,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Auf dieser Seite erfährst du (hoffentlich) schon viel über uns und bei den einzelnen Projekten beschreiben wir auch Mitmach-Möglichkeiten. Zurzeit haben wir bei uns keine offenen Stellen, sollte sich daran aber was ändern, werden wir diese Stelle hier ausschreiben.

      Beste Grüße, andi vom Sozialhelden-Team

  • Ralf-Dieter

    schreibt zu:
    29. Mai 2015 um 18:40

    Hallo Raul,
    gut das Sie die Themen ansprechen mit der Inklusion und durch ihre Projekte unser Umfeld endlich ent-barrierisieren in Form von Rampen bauen – ich nenne es lieber Brückenglieder als Hilfe zum alltäglichen Leben – ich selber bin Sehbehindert und mich stört die Verschlimmbesserung der Erkennbarkeit des Papiergeldes seit Einführung des €uros, viele ältere Leute haben Probleme wegen der Ähnlichkeit der Geldscheine das kannten wir zu DM-Zeit nicht, und das Kleingedruckte ist für uns Sehbehinderten ein Gräuel, da wurde noch nichts verbessert, oft sind zuviel unverständliche Klauseln mit einer viel zu kleinen Schrift, womit auch Nichtsehbehinderte ein Problem haben!

    B)Fazit: Geld/ Erkennbarkeit oder Unerkennbarkeit der Geldscheine! – Besonders wichtig für Menschen mit keiner Sehfähigkeit!

    Warum sind die Zahlen auf den Geldscheinen nicht so hergestellt worden, das ein ganz blinder Mensch diese Zahlen ertasten kann wie es auch bei Münzgeld möglich dank der Prägung, ich könnte mir auch eine Blindenschrift auf Geldscheinen vorstellen das wäre doch ein Vorschlag an die EZB,Bundesbank,Brüssel usw!
    Denn Medikamentenpackungen haben teilweise schon längst die Braileschrift, das wäre auch ein Thema für Verena Bentele, die Bundesbehindertenbeauftragte unsere ehemalige Paralympics-Teilnehmerin, obwohl blind hat sie doch an den Winterspielen teilgenommen, großartig war das!

    MfG Ihr

    Ralf-Dieter

    PS: Ich habe heute im WDR eine Sendung gehen mit dem Thema Inklusion und das Deutschland sich immer noch schwer tut Behinderte einzugliedern im Beruf und Schule und das haben Sie mit viel Charme rübergebracht, auch hatte auf Grund meiner Schwerbehinderung Schwierigkeiten ein Job zubekommen, wenn ich sagte das ich in der Höhe nicht arbeiten kann und mein Zeugniß nur durchnitlich war und ich kein Führerschein habe hatte oft die Aussagen: Wir haben uns anders entschieden! Oder wir melden uns mal, da nie Datum,Ort,Zeit gesagt worde, war diese nie verbindlich in einer rechtlich-verbindlichen Zusage zu einen Arbeitsplatz, so hatten andere Bewerber den Zuschlag bekommen dort arbeiten zu können, außer Aushilfe unterm Steuersatz waren andere Jobs nicht drinn in den 90zigern!