Wheelramp

2012 haben wir das Projekt Tausendundeine Rampe für Deutschland initiiert. Die Idee: Für je 100 Euro Spende besorgen wir eine mobile Rampe, auf die sich Geschäfte und Lokale bewerben können. Lokale Gruppen und Rampenbotschafter*innen verteilen dann die mobilen Stufenüberbrücker.
Da viele Geschäfte nach einer Alternative zur gespendeten Rampe fragten, führten wir über unsere Sozialhelden UG (haftungsbeschränkt) den Verkauf über die Webseite www.Wheelramp.de ein. Die Gewinne kommen dem Sozialhelden e.V. zu Gute.
Sponsoring-Aktionen mit Unternehmen, die eine Vielzahl von Wheelramps subventionieren oder komplett finanzieren, finden immer wieder statt – bisherige Partner waren Ergo, Gelbe Seiten und Allianz. 

Für uns geht damit ein wichtiges Ziel in Erfüllung, nämlich den Status quo von als “nicht zugänglich” markierten Orten auf der Wheelmap, zu verbessern. So werden Cafés, Restaurants und viele weitere Orte rollstuhlgerechter.

Es ist ein Projekt zum Anfassen, einfach in der Umsetzung und ein konkreter Antrieb für die Kommunikation: Die klappbare Rampe stößt auf großes Interesse lokaler Medien.

Und eine weitere Randnotiz: durch die Spenden finanzierten und verkauften Rampen haben wir das Ziel von 1001 Rampen längst erreicht. Wir machen aber gerne weiter!

Sie können auch spenden, damit wir kostenlose Rampen verteilen können.