Foto von einem blauen Flaschenkasten, in dem brauen Pfandflaschen in unterschiedlichen Größen stehen. der Kasten steht vor einer weißen Wand. Oben links steht der Text: Einfach mal Pfandspenden.

So wirst du ein*e Pfandheld*in!

Um Gutes zu tun, braucht es oft gar nicht viel. Manchmal reicht schon eine einfache Pfandflasche. Wir zeigen dir, wie du mehr als eine Erfrischung aus deinen Flaschen herausholst. Lerne hier unsere beiden Projekte PFANDGEBEN und Pfandtastisch helfen kennen und erfahre, wie die Geschichte der Sozialheld*innen mit der Frage “Was machen wir nur mit den ganzen Flaschen?” begann.

Kleine Spenden haben einen großen Einfluss!

Jährliches Spendenvolumen durch Pfandbons für gemeinnützige Organisationen

Hochgerechnetes Spendenvolumen seit März 2019

Logo Pfandtastisch helfen

“Was machen wir nur mit den ganzen Flaschen?” – diese Frage stellten sich unsere Gründer Raul Krauthausen und sein Cousin Jan Mörsch nach einer Party. Und daraus entstand kurze Zeit später das erste Projekt der Sozialheld*innen: Pfandtastisch helfen! Die Idee hinter dem Projekt ist so simpel wie genial: Statt das Geld für den Pfandbon an der Supermarktkasse für den eigenen Einkauf einzulösen, unterstützt man mit dem Bon eine gemeinnützige Organisation. Einfach den Leergutbon in die Pfandbox neben den Flaschenautomaten werfen – so einfach ist Pfandraising! Und das Beste: Jede*r kann mitmachen, ob als Spender*in oder Pfandboxen-Partner*in.

  • Du kannst mit deinem Pfandbon oder als Pfandbox-Partner*in eine gemeinnützige, lokale oder überregionale Initiative deiner Wahl unterstützen.
  • Die Pfandboxen kannst du bei uns bestellen.
  • Im Schnitt kommen circa 1.000,- Euro im Jahr pro Box zusammen.

Ansprechpartnerin für das Projekt ist Adina Herman.

Logo von Pfandgeben. Links eine Zeichnung von einer Flasche, die von zwei Händen umfasst wird. Rechts der Schriftzug in Großbuchstaben: PFANDGEBEN.

PFANDGEBEN ist eine Plattform, über die jede*r das eigene Flaschenpfand per App oder telefonisch an Pfandsammelnde in der eigenen Umgebung spenden kann. Das heißt, du stellst dein Pfandangebot ganz einfach bei PFANDGEBEN ein und eine pfandsammelnde Person holt die Flaschen bei dir zu Hause ab. So verbindet PFANDGEBEN Menschen und steht mit seinen Nutzer*innen für humane Bedingungen beim Pfandsammeln ein. Und das Spenden ist wirklich unkompliziert:

  • Eine Mindestanzahl an Flaschen gibt es nicht – jede Flasche zählt.
  • Spendenangebote sind in weniger als einer Minute erstellt.
  • Und die meisten Pfandangebote werden in unter 38 Minuten von eine*r Pfandsammler*in angenommen.

Ansprechpartnerin für das Projekt ist Pepa Kern.

Hellgrüner Hintergrund. Links ein Screenshot von einem Handy, auf dem die App PFANDGEBEN zu sehen ist. Rechts der Text: "Pfandgeben. Unser neues Projekt stellt sich vor."

Gutes tun mit Pfand: PFANDGEBEN stellt sich vor

Seit ein paar Monaten haben wir Sozialheld*innen ein neues Projekt an Bord: PFANDGEBEN. PFANDGEBEN ist eine Plattform, über die jede*r sein Pfand an Pfandsammelnde spenden kann. Wie genau das funktioniert, wie PFANDGEBEN zu den Sozialheld*innen kam und wie das Projekt...
Eine Gruppe von Personen steht an einem Messestand beim IFT 2022 in Leipzig. 3 Personen sitzen in einem Rollstuhl, eine Person steht an einem Rollator. Alle lächeln in die Kamera. Im Hintergrund ein Banner des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr.

Unsere Ideen für einen barrierefreien ÖPNV auf der größten Verkehrskonferenz der Welt

Zur Arbeit fahren, Freund*innen besuchen oder ab in den Biergarten - für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, sind solche Aktivitäten oft nicht spontan möglich. Denn überall lauern Hindernisse: Ob beim Einsteigen in das Fahrzeug, blockierte...
Ein aufgeklappter Laptop steht auf einem Schreibtisch. Auf de Bildschirm sind Grafiken von verschiedenen medizinischen Gegenständen abgebildet. Zum Beispiel ein Stetoskop, ein Pflaster, Pillen und ein Klemmbrett.

Workshop: Mehr Infos zu Arztpraxen in der Wheelmap

Ihr habt uns gesagt, dass ihr euch mehr Informationen zur Barrierefreiheit von Arztpraxen in unserer Online-Karte Wheelmap.org wünscht. In den letzten Monaten haben wir genau daran gearbeitet. Jetzt ist der Prototyp - also ein erstes Muster - für eine Erweiterung der...
Fotovon einem großen Raum, der wie eine Farbiketage aussieht. Viele Kameras und Lichtquellen stehen herum, Kabel liegen kreuz und quer auf dem Boden. An einem Tisch sitzen zwei Personen, hinter ihnen ein roter Samtvorhang. Rechts neben ihnen sitzt eine Person mit Maske und hält ein Handy in der Hand..

Erstes Schulungsvideo zu Kampagnenarbeit ist online

Sozialheld*innen Akademie veröffentlicht SchulungsvideosEs ist so weit: Heute veröffentlicht die Sozialheld*innen Akademie ihr erstes Schulungsvideo! Wir haben lange daran gearbeitet und freuen uns, euch heute das Ergebnis präsentieren zu können. Seit vielen Jahren...